Wilhelm Tell und Walterli in Rossinis „Tell“, aufgeführt von der Theatergruppe der Stiftsschule Einsiedeln (um 1880)

    

Porträt

    

Der Historische Verein des Kantons Schwyz wurde im November 1877 gegründet. Bereits im Verlaufe des ersten Vereinsjahres schlossen sich ihm 79 Geschichtsinteressierte an. Sie hatten sich die Erforschung der "vaterländischen Geschichte, Landeskunde und Kulturzustände", die "Sammlung der daherigen Quellen und Hilfsmittel" sowie die "Erhaltung der historischen Denkmäler" zum Ziel gesetzt. Um diesen Aufgaben noch wirkungsvoller nachkommen zu können, erschienen 1882 erstmals die "Mitteilungen des Historischen Vereins des Kantons Schwyz", das heute noch sichtbarste Produkt unserer Vereinstätigkeit. Seither bemühen sich historisch interessierte Schwyzerinnen und Schwyzer, aktiv dem Vereinszweck - der Erforschung und Darstellung der schwyzerischen Geschichte sowie der Förderung der Heimatkunde und der Schweizer Geschichte im Allgemeinen - nachzuleben.
    
Die über 1600 Vereinsmitglieder erhalten heutzutage nicht nur einmal jährlich die "Mitteilungen" zugestellt. Der Historische Verein des Kantons Schwyz wartet auch mit einer Angebotspalette auf, die von der Kunst- und Geschichtsfahrt im Frühsommer über die mittlerweile schon traditionelle Vortragsreihe in den Wintermonaten bis zu kleineren Exkursionen an historische Stätten reicht. Des weitern ist der Historische Verein in den vergangenen Jahren mit der Herausgabe von "Beiheften" zu den "Mitteilungen" publizistisch besonders aktiv gewesen. Zu den Höhepunkten des Jahres zählt die Jahresversammlung an Maria Empfängnis (8. Dezember), die im Normalfall mit einem wissenschaftlichen Vortrag verbunden wird.
    

      

home

top